Helene Fischer: Neuanfang in Amerika?

Sagt sie bald wirklich "Goodbye Deutschland"? Immer wieder schwärmt Helene Fischer vom Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Und tatsächlich: In Amerika könnte sie alle Sorgen hinter sich lassen und ihre Träume verwirklichen. Flüchtet Helene bald in die USA?

Helene Fischer
Foto: IMAGO / Future Image

So richtig wohl fühlt sich die Sängerin in ihrer deutschen Heimat nicht mehr. Sie habe "dieses Gefühl, überall beobachtet zu werden", gestand sie zuletzt. Für den Ruhm die Privatsphäre aufgegeben zu haben, war "der größte Preis, den ich zahlen musste". Harter Tobak!

Um hierzulande neugierigen Augen zu entgehen, sind schon viele Promis in die USA geflüchtet. Dort könnte auch Helene noch unerkannt auf die Straße gehen, eben ein ganz normales Leben führen. Ein Umzug ist zwar nicht geplant, "weder beruflich noch privat", wie sie betont. Noch nicht? Denn gegen ein bisschen Ruhm in den USA hätte die ehrgeizige Helene nichts!

Helene Fischer: Baby-Hammer! Florian Silbereisen hat sich verplappert. Im VIDEO gibt es die ganze Geschichte:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Helene Fischer: Eigene Show in Las Vegas?

Deutschland scheint ihr nämlich nicht nur in Sachen Privatsphäre zu klein geworden zu sein. Offen träumt die Blondine von einer Show in Las Vegas. Schon lange orientiert sich Helene ins Ausland, performt Duette mit Weltstars. "Helene hat immer von einer internationalen Karriere geträumt", betonte schon ihr Entdecker, der Produzent Jean Frankfurter. Vom Schlager – die Musik, die sie reich und berühmt gemacht hat – will sie übrigens gar nicht mehr so gerne was wissen. Den Begriff "Schlagerqueen" habe sie noch nie gemocht. "Mein Sound ist heute vielfältiger, urbaner, zum Teil auch rockiger."

Ein wenig verkannt fühlt sich Helene in Deutschland also schon. Trotzdem ist und bleibt es dieses Land, das ihr eine märchenhafte Karriere ermöglichte.