Herzogin Meghan: Fieser Verrat! Jetzt zieht sie Dianas Erbe in den Dreck

Schamlos versucht Herzogin Meghan, den Mythos der Königin der Herzen für sich zu Geld zu machen!

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Der Herzogin ist nichts heilig. Nicht einmal das Andenken ihrer eigenen Schwiegermutter. Prinzessin Diana († 36) wird heute noch als Königin der Herzen geliebt. Meghan (41) wollte immer sein wie sie. Nur noch glamouröser, noch berühmter. Der gemeine Verrat: Sie inszeniert sich so, als habe sie bei den britischen Royals noch weitaus schlimmer leiden müssen als Diana. Letzterer ging es durch ihre unglückliche Ehe mit dem heutigen König Charles (73), die 1996 in der Scheidung endete, wirklich schlecht. Als sie sich mit 16 in den Kronprinzen verliebte, war sie naiv und unerfahren, glaubte an die große Liebe und den Prinzessinnentraum aller Mädchen, der dann nach und nach zum Albtraum geriet …

Herzogin Meghan
Foto: Karwai Tang/WireImage /GettyImages

Wie kann Meghan nur?

Als Meghan 2016 Harry kennenlernte, war sie 35, erfolgreicher TV-Star, geschieden – und alles andere als naiv. Sie erklärte damals über ihr Vorbild, eine Comicfigur: "Ich wollte immer She-Ra, Prinzessin der Macht, sein. Eine königliche Rebellin, die für ihre Stärke bekannt ist."

Kaum vorstellbar, dass diese ehrgeizige, erfahrene Frau dann an den Intrigen des Palastes gescheitert, ja sogar fast zerbrochen sein soll. Jetzt verriet Meghan, 2019, als sie mit ihrem Söhnchen Archie (3) schwanger war, so depressiv gewesen zu sein, dass sie sich umbringen wollte. Ehemann Harry (38) habe ihr einen Therapeuten besorgt. Wollte sie damit Dianas Schicksal noch toppen? Die gestand einmal zutiefst erschüttert, dass sie sich während ihrer Schwangerschaft mit ihrem ältesten Sohn William (heute 40) die Treppe im Sandringham Palast hinuntergestürzt hatte. Weil Charles lieber mit seiner damaligen Geliebten Camilla (75) zusammen war als mit ihr.

Während Diana in ihrer Verzweiflung an Bulimie erkrankte, lächelte Meghan am Tag nach ihren angeblichen Selbstmordgedanken wieder strahlend in der Royal Albert Hall an Harrys Seite. Eine Königin der Herzen wird sie wohl nie!

Diese Skandale bleiben unvergessen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.