Oana Nechiti & Erich Klann: Nach dem bitteren Aus! Jetzt sprechen sie Klartext

Zu streng, zu herzlos: Oana Nechiti und Erich Klann sprechen offen über das Aus. Und nehmen kein Blatt vor den Mund...

Oana Nechiti & Erich Klann
Foto: IMAGO / Spöttel Picture

Jahrelang waren Oana Nechiti und ihr Mann Erich Klann ein fester Teil der „Let’s Dance“-Familie. Dann verabschiedeten sie sich den eigenen Kindern zuliebe vom zeitaufwendigen Parkett – mit durchaus gemischten Gefühlen. Denn sie haben noch eine Rechnung mit der beliebten Tanzshow offen, genauer: mit der Jury. Was genau die beiden an Llambi und Co. stört, verraten sie gegenüber "Closer"…

Endlich mal wieder allein ausgehen: Auf der McDonald’s-Benefizgala in München genießen die frischgebackenen Zweifach-Eltern sichtlich die ungewohnte Zweisamkeit. Erst vor einem halben Jahr kam ihr zweiter Sohn Liam zur Welt. Für ihn und seinen großen Bruder Nikolas gaben Oana und Erich schweren Herzens ihre erfolgreiche Karriere als Profitänzer bei „Let’s Dance“ auf – und sind heute sehr froh, dass sie sich dazu durchgerungen haben. „Es ist das wunderschönste Gefühl auf der Welt, und wir haben uns auch die Zeit genommen, es zu genießen“, schwärmt Oana im "Closer"-Talk. Wie der Alltag der beiden jetzt aussieht? „Wir versuchen, mit unserer Tanzschule voranzukommen. Und wir engagieren uns sehr viel für Kinder, deswegen sind wir heute Abend auch hier. Aber auch unsere eigenen Kinder halten uns auf Trab“, wirft Erich ein. „Der Große geht jetzt auf eine weiterführende Schule – da sind wir natürlich sehr stolz.“ Eine Rückkehr zu „Let’s Dance“ sei aktuell nicht geplant. „Wir wollen uns Zeit für die Familie nehmen und haben uns deswegen bewusst dafür entschieden, nicht mehr mitzumachen. Es war zwar keine leichte Entscheidung, aber trotzdem die einzig richtige“, stellt Erich klar. Aber waren die Kids wirklich der einzige Grund für den Ausstieg?

Oana Nechiti & Erich Klann packen aus

Immerhin machte das Paar Anfang des Jahres Schlagzeilen mit offener Kritik an der Show: In ihrem Podcast „Tanz oder gar nicht“ sagten Oana und Erich nach jeder „Let’s Dance“-Folge schonungslos ihre Meinung. „Es gab keine grundsätzliche Sache, die uns gestört hat, sondern immer mal wieder etwas“, erklärt Oana. Und betont: „Wir wollten damit nicht übel nachtreten, sondern konstruktiv kritisieren. Natürlich hätten wir auch einfach sagen können: Alles ist wundervoll. Aber dann hätten wir unsere Natürlichkeit verloren.“

Allerdings wisse sie aus Erfahrung, dass nicht immer alles so einfach ist, wie es von außen aussieht. „Ich durfte tatsächlich während der „Let’s Dance“-Tour einmal Motsi Mabuse vertreten. Und es war ganz anders, als ich mir das vorgestellt habe“, räumt sie ein. „Man gibt da nicht nur die Fachmeinung zum Besten, man muss das Publikum auch damit unterhalten. Und es ist gar nicht mal so leicht, beides unter einen Hut zu bekommen.“ Ist sie bei diesem Einsatz womöglich auf den Geschmack gekommen. „Auf Dauer wäre das weniger was für mich“, wehrt sie ab. „Aber ich sage seit Jahren zu Erich: Eigentlich solltest du in der Jury sitzen!“ Und der scheint gar nicht abgeneigt, schon um Oberjuror Joachim Llambi mal gehörig die Meinung geigen zu können. „Ich glaube, die anderen Jury-Mitglieder haben Angst, irgendetwas gegen Herrn Llambi zu sagen. Ich würde mich da nicht zurückhalten“, verkündet er selbstbewusst. Und hält auch nicht damit hinterm Berg, was ihn an den alteingesessenen Juroren stört: „Ich sehe es aus der Sicht eines Tänzers, der über zehn Jahre sehr erfolgreich bei der Sendung dabei war. Deswegen weiß ich, wie es ist, mit den Kandidaten zu trainieren. Man geht durch so viele Dinge gemeinsam: Die Freunde, die Tränen, den Entwicklungsprozess – diese Dinge werden von der Jury meist nicht so gesehen, weil sie selbst diese Reise nicht gemacht haben. Man muss das meiner Meinung nach ganz anders beleuchten!“ Hört sich sehr danach an, als müsste Herr Llambi sich demnächst gut festhalten. Denn ohne dass er es merkt, wird da kräftig an seinem Stuhl gesägt …

Let's Dance: Diese Traumpaare haben in der Show zueinander gefunden. Im VIDEO schwelgen wir in Erinnerungen:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.